Palliative Care berufsbegleitend studieren auch ohne Hochschulzugang

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart hat im März 2016 den ersten Kontaktstudiengang Palliativ Care abgeschlossen. Dieses Bildungsangebot entspricht den gesetzlichen Anforderungen des § 39a SGB V und den Rahmenvereinbarungen zwischen dem Bund der Krankenkassen und Trägern der stationären und ambulanten Hospizversorgung.

Weiterlesen

Ehrenamtliche Arbeit im Ruhestand senkt Sterberisiko

Filderstadt, im Februar 2016. Das Open Journal des British Medical Journal veröffentlichte eine Studie über Menschen im Ruhestand die zeigt, dass die aktive Mitgliedschaft in sozialen Gruppen wie Buchklubs oder Kirchengemeinden positive Auswirkungen auf Gesundheit und Sterblichkeit hat. Weiterlesen

Virtuelle Welten und Alltagswelt

Diskussionspapier zu neuen Trends in der stationären Altenpflege

Das für Zentrum für Informationstransfer „Demenz Support Stuttgart“ stellt eine Reihe von Punkten rund um die Themen Therapeutisierung und Virtualsisierung der Altenpflege zur Diskussion. Die Autoren des Papiers – Mitglieder von Demenz Support und des Kuratoriums – nehmen unter Anderem Stellung zu „Gartentherapie“ und virtuellen Haltestellen und fragen, welche Auswirkungen solche Maßnahmen auf Pflegebedürftige und Pflegende haben.

Das Papier steht auf der Homepage von Demenz Support Stuttgart zum Download bereit: http://www.demenz-support.de/publikationen/arbeitsmaterialien/virtuelle_welten

Demenz bei Angehörigen – Kostenloser Leitfaden gibt Tipps fürs Zusammenleben

Hannover, 03.12.2015. Mit welchen Methoden und Lösungen das Zusammenleben mit DSG_Leitfaden_Demenz_für_Angehörige_TitelseiteDemenzerkrankten für Angehörige am besten gelingt, wissen Experten von Pflegeeinrichtungen mit einem hohen Anteil an Bewohnern mit Demenz am besten. Dieses Wissen geben sie nun in Form eines Leitfadens weiter. Mit etwa 1,5 Millionen Betroffenen allein in Deutschland und jährlich 300.000 Neuerkrankten hat Demenz eine große gesellschaftliche Bedeutung. Der „Leitfaden für Angehörige von Menschen mit Demenz in der häuslichen Umgebung“ gibt viele praktische Tipps für das Zusammenleben. Die Tipps stehen allen Interessierten kostenfrei zur Verfügung. Herausgeber ist die Deutsche Seniorenstift Gesellschaft (DSG), die bundesweit 19 Pflegeeinrichtungen mit integrierten Bereichen für Menschen mit Demenz und einen ambulanten Pflegedienst betreibt. Weiterlesen

Pflege im Alter

Die meisten Senioren möchten ihren Lebensabend in vertrauter Umgebung verbringen, auch dann, wenn sie pflegebedürftig werden. Das Pflegeheim ist zwar eine nützliche Einrichtung, doch gibt es alternative Wohnkonzepte, die trotz Pflegebedürftigkeit ein hohes Maß an Lebensqualität bieten. Solche Wohnkonzepte können Mehrgenerationenhäuser, betreute Wohnanlagen, aber auch Wohn- oder Hausgemeinschaften sein. Weiterlesen

Pflegefreund 2016 erschienen

PF_2015_COVERDas Jahresheft 2016 der Zeitschrift für die Pflege zu Hause ist erschienen. Auf 36 Seiten finden die Leserinnen und Leser Wissenswertes und Aktuelles aus Pflege und Gesundheit. Das Heft ist ab sofort im Versand und liegt in vielen Krankenhäusern, Beratungsstellen, Apotheken und Sanitätshäusern aus. Weiterlesen

Selbsthilfe Vereinigung chronischer Schmerz e.V.

SHV Chronischer Schmerz KonstanzBeim Tag der offenen Tür im Toll 24 Regionalbüro Konstanz lernte die Redaktion des Pflegefreund die „Selbsthilfe Vereinigung chronischer Schmerz e.V.“  kennen. Die erste Vorsitzende Annette de Groot und ihr Vorstandskollege Gebhard Schulz besuchten die Veranstaltung. Hier stellt sich die Organisation kurz vor. Ein Artikel von Annette de Groot. (Bild von der Autorin)

Weiterlesen

Schatz der Erinnerung

Der Fotograf Tom Hussey aus Dallas in Texas zeigt auf seiner Homepage beeindruckende Bilder. Der Name des Projekts ist „Reflections“, was sowohl Spiegelungen als auch Nachdenken bedeuten kann. Zu sehen sind Portraits von (meist älteren) Menschen vor dem Spiegel.

Weiterlesen

Fahnen fürs Leben

Bei einem Besuch in Kalifornien lernte Gabriele Heyd 2103 ein spannendes Projekt kennen. Es nannte sich „Hoffnung sichtbar machen“ (im Original: Hope Made Visible). Bei einem Teil dieses Projekts gestalteten Patienten des Krebsforschungszentrums von San Diego, ihre Angehörigen und Freunde so wie Therapeuten unter Anleitung der Kunsttherapeutin Alessandra Colfi Gebetsfahnen. Die Idee lehnt sich an das Konzept der tibetanischen Gebetsfahnen an. Mit den Fahnen geben Patienten und Betroffene ihren Wünschen und Hoffnungen Ausdruck. Die Fahnen werden Museen, Galerien und Krankenhäusern gezeigt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gabriele Heyd

Weiterlesen

Wichtig ist eine gute Atmosphäre

Toll 24 Betreuung leistet seit 1986 bundesweit häusliche 24-Stunden-Pflege und -Betreuung. Das ermöglicht Menschen mit Pflegebedarf ein Leben in Selbstbestimmung und Würde in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung zu führen. Wer sind die Menschen, die diese individuelle und bedürfnisgerechte Pflege und Betreuung leisten? Der Pflegefreund stellt regelmäßig Pflegepartnerinnen und Pflegepartner in Kurzporträts vor. Hier kommt Pflegepartnerin Angelika Gawlitta zu Wort. Das Gespräch führte Harald Spies.

01_Gawlitta_4c

Weiterlesen